Intendant Stefan Hallmayer, Theater Lindenhof

 Hochverehrtes Publikum,

 

Spielraum lassen, das ist die Kunst! Ich freue mich sehr, dass der Riedlinger Theaterspaziergang „Kleine Stadt. Große Welt“ seinen zweiten Sommer hat und die Gassen im malerischen Städtchen erneut zur Bühne werden.

Im Theater sitzen wir im Zuschauerraum und schauen auf eine Bühne. Dort agieren Schauspieler und erzählen uns eine Geschichte. Der Riedlinger Stadtspaziergang überwindet diese Eindeutigkeit der Perspektiven. Die Grenzen zwischen Spielern und Zuschauern verschwimmen. Blick- und Betrachtungswinkel verändern sich. Außen- und Innenräume wechseln sich ab. Alle sind und werden gleichermaßen bewegt. Akteure und Zuschauer.

Im Riedlinger Stadtspaziergang wird der öffentliche Raum zum Aneignungsraum der eigenen Geschichte, die Gassen zum Spielraum und der Bürger zum Hauptakteur. Die offene und mutige Arbeits- und Spielweise, die den Volks- und Amateurtheaterbegriff herausfordert und Laienspiel aus seinem tradierten Aufführungs- und Spielhabitus herauslockt, verleiht dem Ereignis eine unverwechselbare künstlerische Note. Bildkräftig in abwechslungsreicher Stadtkulisse mit Laienspielern die über sich hinauswachsen, entwickelt der Stadtspaziergang eine ganz eigene theatralische Kraft. Zeiten, Welten und Ansichten purzeln in einem bunten Treiben der Spielerschar durcheinander. Ein Theaterabend der verführt, zum Austausch von Meinungen auffordert und sich der Aufklärung und Unterhaltung gleichermaßen verpflichtet. Jenseits der Nachahmung von städtischer Hochkultur leistet der Theaterspaziergang einen Beitrag zum öffentliche Diskurs und zur Gestaltung unserer heutigen Lebensumwelt. Zum Wirken in der Gesellschaft gehört die Betrachtung der Vergangenheit. Erst sie ermöglicht uns den Blick für gesellschaftliche Prozesse zu schärfen der uns zu einem konstruktiven öffentlichen Diskurs befähigt. Im Theaterspiel können wir aus der Geschichte lernen. Umso mehr freut es mich, dass das Spiel des Riedlinger Theatersommers in die zweite Runde geht.

Ich danke allen, die zu diesem außergewöhnlichen Theaterereignis beigetragen haben und durch ihr Engagement eine erneute Spielserie ermöglichen.

Ihnen liebes Publikum wünsche ich einen unvergesslichen Aufenthalt im schönen Städtchen an der Donau und viel Vergnügen.

Herzlich

Ihr

Stefan Hallmayer